Erfahrungsbericht von Markus Grandjean über den eMobilitätskompass von b2charge

Last updated: 9/10/2021, 10:59:42 AM

Der Geschäftsführer und Inhaber des Frankfurter Vermessungsbüros Grandjean & Kollegen, Markus Grandjean, hatte den Vorzug sich als einer der ersten Teilnehmer einen Eindruck von den Modulen des Mobilitätskompass zu machen. 

“Der Hauptgrund warum ich mich für die Elektromobile Erstberatung entschieden habe,  war der Bereich der Infrastruktur”, sagt Markus Grandjean nach erfolgreichem Abschluss der Beratungsserie. 

“In diesem Bereich Informationen zu bekommen ist schwierig und wenn man sich informieren möchte, dann bekommt man meist nur Angebote und keine Lösungen. Es gibt viele unabhängige Firmen, die Beratungen anbieten. Diese haben jedoch meistens nur ein Angebot im Hinterkopf.” 

Dipl. Ing. Markus Grandjean

Ein Rückblick auf die Beratungsleistung von b2charge

Besonders die zwei Module der Erstberatung, in denen die Ladeinfrastruktur und die Finanzierung von Elektromobilität erklärt wurde, begeisterten das Unternehmen. “Beide Module fand ich auf Anhieb sehr spannend”, beginnt Herr Grandjean uns rückblickend zu berichten.

So hat ihn vor allem das Prinzip des Lastmanagements beeindruckt. Dieses ermöglicht ihm, seine Fahrzeuge am eigenen Standort zu laden, ohne das Stromnetz zu überlasten. 

“Ich konnte mir durch die Module sehr viel neues Wissen aneignen und habe erkannt, dass man mit einem Elektroauto sehr viel weiter vorankommen kann als man glaubt”,  erklärt er uns. Weiterhin spricht er davon, wie er sich durch die Beratung bewusst gemacht hat, welche Strecken seine Fahrzeuge täglich fahren und dass die Reichweiten von Elektrofahrzeugen schon heute seinen Bedarf abdecken werden.

“Dank der Erstberatung hat das Unternehmen Grandjean in der nächsten Zeit im Bereich der Elektromobilität noch für dieses Jahr konkrete Umsetzungsziele: “Wenn das alles gut klappt, dann möchte ich im Laufe des Jahres meine PV-Anlagen auf dem Dach montieren, anschließend die Ladeinfrastruktur ausbauen und bis zum Ende des Jahres elektrisch fahren. Den Plan möchte ich so schnell wie möglich umsetzen.” 

Dipl. Ing. Markus Grandjean

Gewonnene Erkenntnisse durch den eMobilitätskompass

Herr Grandjean hat die Vorteile der Elektromobilität  erkannt. Er sieht seinen größten Vorteil darin, dass sein Unternehmen hauptsächlich kurze Strecken fährt.

»Die Elektromobilität hat für mich auf Dauer einen effektiveren Wert. Außerdem ist es kostengünstiger, da ich des Öfteren Probleme mit meinen aktuellen Fahrzeugen habe. Zum Beispiel gibt es Komplikationen mit den Katalysatoren oder das Auto will nicht anspringen. Diese Probleme ziehen hohe Reparaturkosten nach sich, die ich zukünftig mit der E-Mobilität sparen will.«

Rückblickend empfiehlt das Unternehmen Grandjean die Elektromobile Erstberatung, denn „Grundsätzlich gibt es kein Unternehmen, für welches die Erstberatung nicht sinnvoll ist. Es handelt sich hierbei um ein Thema, mit welchem man sich im Alltag mehr oder weniger beschäftigt. Dennoch sollte man sich immer informieren und weiterentwickeln. Daher bin ich auch der Meinung, dass es für jede Firma gut ist, sich zu erkundigen und auf die E-Mobilität vorzubereiten.“ 

Umsetzungsziele bei Grandjean nach der Buchung des eMobilitätskompasses

Die Mitarbeiter des Unternehmens fahren bereits mit Dienstfahrrädern zur Arbeit. Es gilt jetzt noch die eigene Flotte so nachhaltig wie möglich zu gestalten. Es sollen noch in diesem Jahr drei von vier Fahrzeugen auf die Elektromobilität umgestellt werden. Lediglich ein Allrad-Bus mit Spezialausstattung verbleibt als Verbrenner. Dieser wird vorerst für weite Strecken und den Geländeeinsatz genutzt.

Geplanter Aufbau der Ladeinfrastruktur nach der Erstberatung:

  • eigene PV-Anlage 
  • Lastmanagement, um möglichst viel Eigenstrom einzusetzen.
  • zusätzlicher Bezug von Nachtstrom aus rein erneuerbaren Quellen 
  • ein zusätzlicher Pufferspeicher 

Ein Steckbrief über das Unternehmen Grandjean

Das inhabergeführte Vermessungsbüro Grandjean & Kollegen mit Sitz im “Nachhaltigen Gewerbegebiet Fechenheim-Nord/Seckbach” ist seit 1964 am Standort Frankfurt und in der näheren Umgebung tätig. 

Zum Leistungsspektrum des Unternehmens gehören die Betreuung kleiner Wohneinheiten, die Erschließung von Neubaugebieten bis hin zu anspruchsvollen Hochbauten; von der Weitenmessung in der Leichtathletik bis hin zur hochpräzisen Ausrichtung sensibler Maschinen.

Der Inhaber Herr Grandjean legt viel Wert auf die Qualifizierung seiner 15 Mitarbeiter. Zudem zeigt er den Anspruch über seine vermessungstechnischen Dienstleistungen hinaus, im Besonderen auf ein nachhaltiges und innovatives Unternehmensimage ausgelegt zu sein. Letztendlich ist es  die Zufriedenheit der Kunden, der Mitarbeiter und die der Geschäftsführung selbst, die den Erfolg dieses Unternehmens ausmachen.

Der eMobilitätskompass von b2charge hilft Unternehmen ein Teil der Mobilitätswende zu sein

Stellen Sie mit unserer elektromobilen Beratung auch Ihre Flotte um. Elektrifizieren Sie Ihren Standort mit der passenden Ladeinfrastruktur. Elektromobilität ist einfacher umzusetzen als Sie glauben.

Wie Sie die Mobilitätswende für Ihr Unternehmen erfolgreich umsetzen, erfahren Sie in unserem eMobilitätskompass:

This image has an empty alt attribute; its file name is Logo-Mobilitätskompass-2-1024x427-1.png